Home News TARGUS works: Standortübergreifende Prozessoptimierung

TARGUS works: Standortübergreifende Prozessoptimierung

TARGUS works: Standortübergreifende Prozessoptimierung
by Florian Geiger

Deutliche Produktivitätssteigerung in mehreren Werken

Bei unserem Kunden mit Werken in den USA und Mexiko mussten die Bereiche Produktion, Logistik und Supply Chain optimiert werden. Mittels erfolgreicher Prozessoptimierung konnten Einsparungen im hohen sechsstelligen Bereich erzielt werden und die kritische Mitarbeiterfluktuation konnte um 75% gesenkt werden.

Produktivitätssteigerung durch Mitarbeiterbindung

Situation: Das mexikanische Werk verzeichnete eine sehr hohe Mitarbeiterfluktuation. Know-how-Verlust war die Folge, da das angeeignete Wissen der Mitarbeiter durch den ständigen Wechsel nicht im Unternehmen gehalten werden konnte.

TARGUS-Ansatz: Durch systematische Analyse des Personalmanagements wurden Hebel in den Bereichen Ausbildung, Entlohnung und Arbeitsumfeld ermittelt. Im Anschluss wurde gemeinsam mit dem Kunden eine Roadmap zur Mitarbeiterbindung umgesetzt. Hierzu gehörten u. a.:

  • Neuausrichtung der Gehaltsstruktur
  • Einführung von Weiterbildungs- und Trainingsmaßnahmen
  • Einführung von Kriterien zum zielgerichteten Recruiting
  • Verbesserungen in den Bereichen Shuttle-Transport und Kantine
  • Gestaffelte Planung der Pausenzeiten

Ergebnis: Die Mitarbeiterfluktuation konnte auf weniger als ein Viertel des ursprünglichen Werts reduziert werden.

Erfolgreiche Prozessoptimierung - TARGUS works: Standortübergreifende Prozessoptimierung

BU: Erfolgreiche Prozessoptimierung mit nachhaltigen Ergebnissen durch bessere Mitarbeiterbindung und Intralogistik sowie höhere OEE

OEE-Optimierung erhöht Output

Situation: Die Produktivität des mexikanischen Werks lag auf sehr niedrigem Niveau. Insbesondere die Bereiche Leistungsfähigkeit und Verfügbarkeit wiesen deutliche Defizite auf.

TARGUS-Ansatz: Zunächst wurde eine OEE-Optimierung im Produktionsprozess „Zinkdruckguss“ durchgeführt. Diese Prozesskette war von zentraler Bedeutung, da dort ein Großteil der für die Produktpalette besonders relevanten Komponenten gefertigt wurde. Die durch TARGUS erarbeiteten Maßnahmen betrafen insbesondere

Ergebnis: Durch das umfassende Maßnahmenpaket konnte im mexikanischen Werk die OEE um mehr als 50 % gesteigert werden.

Intralogistik – Einsparungen durch bessere Prozesse

Situation: Im US-amerikanischen Stammwerk gab es organisatorische Mängel in der internen Logistik, insbesondere bei der Verzahnung von Lager, Wareneingang und Transport.

TARGUS-Ansatz: Nach Analyse der Logistikprozesse und angrenzender Bereiche konnte TARGUS zahlreiche Ansatzpunkte für nachhaltige Organisationsverbesserungen ermitteln und diese auch umsetzen durch

  • Reduzierung der Lagerfläche nach Organisationsoptimierung
  • Vereinfachung der Lagerverwaltung
  • Optimierung der Prozessabläufe beim Wareneingang
  • Erhöhung der Packungsdichte beim Transport
  • Weiterentwicklung der Produktionssteuerung
  • Einführung einer prognosebasierten Bedarfsplanung unter Berücksichtigung der saisonalen Schwankungen

Ergebnis: Mittels Organisationsverbesserungen im Stammwerk, insbesondere in den Bereichen Intralogistik und Produktion, konnten jährliche Einsparungen im hohen sechsstelligen Bereich erzielt werden. Zudem konnte der Produktionsrückstau des Kunden gesenkt werden.

Haben auch Sie nach Fusionen mit Organisationsdefiziten zu kämpfen oder gibt es Probleme im Zusammenspiel zwischen Hauptwerk und dezentralen Produktionsstätten? TARGUS works. Wir haben umfangreiche Erfahrungen in Optimierungsprozessen international tätiger Unternehmen. Sprechen Sie uns gern an.

Kontakt:

Siegel 6517 1 - TARGUS works: Standortübergreifende Prozessoptimierung

Dr. Daniel Sigle
E-Mail: daniel.sigle@targusmc.de