Home News Montageoptimierung zur systematischen Senkung der Herstellkosten

Montageoptimierung zur systematischen Senkung der Herstellkosten

Montageoptimierung zur systematischen Senkung der Herstellkosten
by Florian Geiger

Unternehmen, die die Planung und Optimierung von Montage- und Fertigungslinien nur als periodisch auftretendes, lästiges, aber notwendiges Übel verstehen, begehen einen gravierenden Fehler. Sie verpassen die Chance, den Gestaltungsraum der Montageplanung und -optimierung aktiv zu nutzen, und die Möglichkeit, proaktiv in die Gestaltung ihrer stückbezogenen Produktkosten einzugreifen. Dieser Fehler kann sehr kostenintensive Folgen haben. Durch das von TARGUS entwickelte Konzept zur gezielten Montageoptimierung können diese vermieden werden.

Produktvarianz erfordert Montageoptimierung

Produzierende Unternehmen stehen heute vielfältigen und äußerst heterogenen Herausforderungen gegenüber. Neben dem sich immer weiter verschärfenden regulatorischen Umfeld und den zunehmenden organisatorischen Herausforderungen werden Unternehmen mit häufig wechselnden marktseitigen, räumlichen, zeitlichen und produkttechnischen Anforderungen konfrontiert. Diese resultieren oft aus einem Anstieg der Produktvarianz. Parallel dazu nimmt der unternehmerische Druck, wirtschaftlich zu agieren, keineswegs ab. Im Gegenteil, es gilt, auf die Herausforderungen des Marktes angemessen zu reagieren und gleichzeitig die Produktkosten so gering wie möglich zu halten. Ein wirksames Instrument dafür ist unsere Montageoptimierung.

Herstellkostenreduzierung und EBIT-Maximierung durch gezielte Montageoptimierung

Die Produktkosten beliebiger Produkte setzen sich zusammen aus Material- und Herstellkosten. Zur Optimierung der Materialkosten steht ein ganzes Bündel an anderweitigen TARGUS-Methoden wie beispielsweise das Materialkostenmanagement (MKM) zur Verfügung. Innerhalb der Herstellkosten werden direkte, speziell direkte und indirekte Kosten unterschieden. Abhängig von der Art der Kosten lassen sich die verschiedenen Kostentreiber zur Gestaltung von Montagen identifizieren. Im nächsten Schritt können sie z. B. durch eine effektive Fabrikplanung oder die gezielte Gestaltung der Montage direkt beeinflusst und somit die Herstellkosten verändert werden.

TARGUS Montageoptimierung Produktkosten L - Montageoptimierung zur systematischen Senkung der Herstellkosten

Montageoptimierung: montagespezifische Treiber der Produktkosten

Aufgabe der Montageoptimierung ist es, diesen Treibern angemessen Rechnung zu tragen und die Herstellkosten innerhalb der Planungsaufgabe gezielt zu gestalten. Viele Herangehensweisen zur Optimierung von Montagelinien kommen dieser Aufgabe nicht durchgängig nach: Sie betrachten den zu optimierenden Bereich nur innerhalb des freigeschnittenen Rahmens oder nur unter einem leistungsorientierten Blickwinkel. Im Gegensatz dazu unterstützt der TARGUS-Montageoptimierungsansatz die adäquate Gestaltung der Montage und der technischen Erfolgsfaktoren wie z. B. Leistung und Flexibilität. So können beispielsweise direkt die Herstellkosten minimiert werden, um den Unternehmensgewinn zu maximieren.

Montageoptimierung in der Praxis

TARGUS Ansatz zur Montageoptimierung L - Montageoptimierung zur systematischen Senkung der Herstellkosten

Der TARGUS-Ansatz zur Montageoptimierung

Kostenideale Montage durch die sechs Schritte zur Montageoptimierung

  • 1. Die Kombination aus den methodischen Optimierungsschritten und einer simultan ablaufenden Bewertung und Überwachung macht den Unterschied. Damit allen am Projekt beteiligten Mitarbeitern von Anfang an der Zielkorridor für die zukünftige Planung klar ist, werden zu Beginn gemeinschaftlich harte Ziele für die Bereiche Output, Zeiten und Kosten definiert. Wesentlich für den Projekterfolg der Montageoptimierung ist die Abstimmung des Zielkorridors mit allen Projektbeteiligten.
  • 2. Darauf aufbauend wird im zweiten Schritt eine mitlaufende Überwachung als Scorecard aufgesetzt. Sie dient dazu, getroffene Prämissen und zu beeinflussende Trends kontinuierlich auf den Prüfstand zu stellen. Zudem wird regelmäßig kontrolliert, ob die Planung im richtigen Zielkorridor verläuft. Hierfür wird im Hintergrund ein Kostenmodell der Montage sowie möglicher Ausprägungen entwickelt und über den Projektverlauf kontinuierlich adaptiert.Nachdem die Basis für die Verbesserung der Montage gelegt wurde, unterstützen die erfahrenen TARGUS-Berater den eigentlichen Prozess der Montageoptimierung.
  • 3. Begonnen wird mit der Analyse der aktuellen sowie der zukünftigen Situation. Unter Berücksichtigung der Marktentwicklung werden die Rahmenbedingungen für die zukünftige Montage abgeleitet. Hierzu zählen unter anderem Mengengerüste, Produktvarianten, Zusammensetzung der Produkte und notwendige Arbeitsschritte zur erfolgreichen Erstellung der Produkte, um nur einige zu nennen.
  • 4. Ausgehend von diesem gesteckten Rahmen erfolgt in Schritt vier die strukturelle Montageoptimierung. In einem iterativen Vorgehen werden beginnend bei der Taktung die ideale Montagesegmentierung und der ideale Grad der Montageintegration festgelegt. Die Kunst ist hierbei, je nach Anwendungsfall die ideale räumliche Anordnung für die optimale Montage zu finden. Dieser sehr gestalterische und auch konstruktive Prozess erfolgt in mehreren Gruppenworkshops und ist nur unter Einbeziehung sämtlicher Stakeholder ideal zu bewältigen.
  • 5. Um die geplante Montage organisatorisch abzubilden und abzusichern, werden in Schritt fünf, der organisatorischen Montageoptimierung, die Einbindung in die Organisation überprüft sowie notwendige Qualifizierungsbedarfe und das ideale Schichtmodell abgeleitet. Natürlich werden auch dieser Teil der Montageoptimierung und gegebenenfalls mehrere daraus entstehende Lösungsvarianten von der mitlaufenden Überwachung abgedeckt und bewertet.
  • 6. Wenn das Team sich nach der Durchführung dieser Phasen letztendlich auf eine ideale Montagevariante geeinigt hat, beginnt die Umsetzung. Die Planung alleine ist wertlos, „wenn die PS nicht auf die Straße gebracht werden“. Daher begleitet TARGUS Ihr Unternehmen gerne auch in der praktischen Umsetzung, der spannendsten Phase der Montageoptimierung.

Einsparpotenziale mit Montageoptimierung liegen im zweistelligen Bereich

Bei konsequenter Anwendung unserer Methode zur Montageoptimierung lassen sich folgende Veränderungen erzielen:

  • Flächenreduktionen im Bereich von bis zu 15 %
  • Verbesserungen im Output (von 10 bis 20 %)
  • Reduktion des gebundenen Kapitals, wobei in diesem Bereich Senkungen von um die 10 % nicht unüblich sind.
  • Insgesamt kann gesagt werden, dass Stückkostenpotenziale von über 10 % erreichbar sind.

Montageoptimierung mit TARGUS

Die TARGUS-Berater verfügen über ein umfassendes Know-how und Erfahrung, sowohl methodisch in spezifischen Montageoptimierungs-Elementen als auch branchenseitig beispielsweise im Maschinen- und Anlagenbau. Dadurch können wir auf Augenhöhe mit dem Management und der Arbeitsebene des Unternehmens agieren sowie als Diskussionsöffner und Brückenbauer fungieren. TARGUS erreicht so eine optimale Durchdringung top-down wie auch bottom-up.

Bei der detaillierten Prozessgestaltung sowie der Entwicklung und Definition unterstützender Systeme wird mit ausgewiesenen Experten für die einzelnen Prozesse zusammengearbeitet. Die umfangreiche Erfahrung im Projektmanagement wird zudem eingesetzt zur Strukturierung und Steuerung der Montageoptimierungsprojekte.

Controlling ist Voraussetzung für ein optimales Ergebnis

Als Erfolgsfaktor für die Montageoptimierung hat sich die dynamische Kopplung der Fertigungsabteilungen mit allen für den konkreten Projektbedarf notwendigen, unterstützenden Funktionen herauskristallisiert. Kern der Montageoptimierungsprojekte ist dabei ein regelmäßiges Projektreporting sowohl auf Arbeits- als auch auf Entscheiderebene. So bleibt in der großen, komplexen und amorphen Projektwelt mit vielen Stakeholdern und externen Einflussfaktoren jederzeit der Überblick erhalten und das Projektteam und TARGUS bleiben Treiber des Handelns.

Steigern Sie Ihren Gewinn. Heben Sie Ihre Montage mit der Praxis-Erfahrung von TARGUS auf ein neues Niveau. Wir unterstützen Sie bei der Montageoptimierung und der Umsetzung Ihrer Montageoptimierungsprojekte.

Kontakt:

Maurer 6580 300x200 - Montageoptimierung zur systematischen Senkung der Herstellkosten
Dr. Stefan Maurer
E-Mail: stefan.maurer@targusmc.de