Home Konzepte SCM und Logistik Supply Chain Management

Supply Chain Management

Supply Chain Management
by anna

Mit Supply Chain Management die Wertschöpfungskette optimieren

Supply Chain Management ist die unternehmensübergreifende Koordination und Optimierung der gesamten Wertschöpfungskette von der Rohstoffgewinnung über die einzelnen Veredelungsstufen bis hin zum Endkunden. Als führende Managementberatung für Operations unterstützen wir Sie beim Aufbau und der Optimierung eines effizienten Supply Chain Managements.

Ganzheitliche Betrachtung mit Supply Chain Management

In der klassischen Logistikkette treffen die einzelnen Marktteilnehmer aus einzelwirtschaftlichen Gesichtspunkten Entscheidungen und handeln isoliert von den Teilnehmern der Versorgungskette. Dabei führt das Streben nach Perfektion einzelner Partialsysteme allerdings nicht automatisch zu dem gleichen Effekt im Gesamtsystem.

Deshalb wird im Supply Chain Management eine unternehmensübergreifende Zusammenarbeit angestrebt. Alle Beteiligten denken wie ein Unternehmen und streben eine partnerschaftliche Optimierung des Gesamtprozesses an. Durch Reduzierung äußerer Störfaktoren und Verbesserung des Schnittstellenmanagements steigern wir die Leistungsfähigkeit und die Kosteneffizienz Ihres Unternehmens.

Supply Chain Management tailored

Die Integration der Unternehmen entlang der Wertschöpfungskette wird beim Supply Chain Management mit dem Ziel verfolgt, Kosten-, Zeit- und Qualitätsvorteile zu erzielen. Um diese Vorteile zu erreichen ist eine hohe Anpassungs- und Wandlungsfähigkeit in dynamischen Lieferketten von wesentlicher Bedeutung. Vor diesem Hintergrund wählen unsere Berater die für Ihr Unternehmen geeigneten Methoden zum Supply Chain Management aus unserer TARGUS Toolbox aus. Mit branchenübergreifender Erfahrung erarbeiten unsere technisch versierten Mitarbeiter praktikable und umsetzbare Lösungsansätze.

Bild 20 e1501771216713 - Supply Chain Management

Um nachhaltige Ergebnisse zu erzielen, passen wir unsere Konzepte genau an Ihren Bedarf an. Dabei unterstützen wir Sie mit unseren interdisziplinären Beraterteams gerne in allen Bereichen des Supply Chain Managements von der Analyse bis zur unternehmensübergreifenden Strategieentwicklung, von der Konzeption über die nachhaltige Umsetzung bis zum Controlling. Gemeinsam mit Ihren Mitarbeitern entwickeln wir passgenaue Lösungen für Ihre Wertschöpfungskette.

Typische Ergebnisse der Optimierung des Supply Chain Managements

  • Interne und externe Prozesstransparenz
  • Erhöhung der Leistungsfähigkeit
  • Steigerung der Kapitalrendite (ROCE)
  • Kostenreduktion durch konsequentes Kostenmanagement
  • Schnellere Reaktionsfähigkeit auf Marktveränderungen
  • Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit durch Bildung globaler Netzwerke

Supply Chain Management schafft Transparenz

Um in globalen, sich schnell verändernden Märkten dauerhaft erfolgreich und wettbewerbsfähig zu sein, müssen Wertschöpfungsketten kosteneffizient und flexibel ausgestaltet sein. Durch konsequentes Supply Chain Management muss daher Transparenz geschaffen werden, um eine nachhaltige und effektive Steuerungswirkung zu entfalten. Deshalb betrachten unsere Berater zunächst die internen Lieferketten.

Um eine wirkungsvolle Supply-Chain-Strategie entwickeln zu können, müssen die Unternehmensziele auf die Wertschöpfungskette heruntergebrochen werden. Mit der daraus abgeleiteten Strategie können unsere Wertschöpfungs-Experten dann gezielt verschiedene Bereiche der Wertschöpfungskette genauer analysieren und Optimierungspotenziale ermitteln:

Konzentration auf Kernkompetenzen

Durch die Abkopplung nicht wertschöpfender Prozesse wird die Konzentration auf die eigentlichen Kernkompetenzen möglich. Mittels detaillierter Prozessanalysen können wir Ansatzpunkte für die Optimierung des Produktionsprozesses ermitteln. Mit Lean Production können komplexe Strukturen aufgebrochen und transparente, effiziente Fertigungsabläufe geschaffen werden.

Prozessorientierung

Supply Chain Management zielt auf transparente, schlanke Prozesse im Unternehmen und in den Partnerunternehmen. Um diese zu erreichen, setzen wir auf eine durchgängige Prozessbetrachtung. Hierzu setzen wir bedarfsorientiert verschiedene Konzepte der TARGUS Toolbox von der Wertstromanalyse bis zur Fabrikplanung einzeln oder in Kombination ein.

Einkaufs- und Logistikmanagement

Neben den Fertigungsprozessen betrachtet das Supply Chain Management auch die Unternehmensfunktionen Einkauf und Logistik. Diese gilt es in die strategischen Überlegungen zur Wertschöpfungskette einzubeziehen und insbesondere Schwachstellen im Bereich der Übergabepunkte zu eliminieren. Mittels Wertstromanalyse, Materialkosten- und Lieferantenmanagement sowie dem Abbau von Lagerbeständen können Materialfluss und Kosten nachhaltig reduziert und die Beschaffung optimiert werden. Wir unterstützen Sie bei der Entwicklung und Umsetzung aller im Rahmen des Supply Chain Managements notwendigen Maßnahmen.

Qualitätssicherung

Durch die Vereinfachung und verbesserte Koordination interner und externer Prozesse mittels Supply Chain Management werden Fehlerquellen abgebaut, und die Störanfälligkeit sinkt. Im Rahmen des Qualitätsmanagements legen wir daher großen Wert auf robuste Prozesse innerhalb der Wertschöpfungskette und insbesondere an den Schnittstellen. Das Qualitätsdenken beschränkt sich dabei nicht auf den operativen Bereich, sondern beginnt beim Management und muss schließlich von dem ganzen Unternehmen gelebt werden. Erfolgreiche von TARGUS eingesetzte Ansätze zur Optimierung der Qualität im Supply Chain Management sind unter anderem das Total Quality Management und der Six Sigma Ansatz.

Informationstransparenz

Ergänzend zur Schaffung transparenter Fertigungsprozesse ist Transparenz auch im Bereich Information und Kommunikation ein wesentlicher Erfolgsfaktor im Supply Chain Management. Nur wenn Koordination, Abstimmung und Schnittstellenmanagement in den Strukturen der Wertschöpfungskette berücksichtigt werden, können effektive Prozesse mit geringer Störanfälligkeit geschaffen werden. Wir unterstützen Sie beim Aufbau unternehmensübergreifender Informationstransparenz.

Komplexitätsoptimierung

Komplexe Prozesse haben viele Einflussfaktoren und sind daher störanfällig. Supply Chain Management erhöht die Prozesstransparenz, in dem komplexe Verfahren und Strukturen in übersichtliche, kleinere Prozesse aufgespalten werden. Dabei ist unter Wertschöpfungsaspekten eine Untergliederung in notwendige und nicht notwendige Prozesse vorzunehmen und letztere in vor- oder nachgelagerte externe Prozesse zu integrieren. Wir systematisieren und standardisieren Ihre Prozesse dort, wo es möglich ist.

Nutzenorientierung

Mit Supply Chain Management wird die gesamte Wertschöpfungskette konsequent auf den Kundennutzen ausgerichtet. Die Betrachtung der Wertschöpfungskette vom Endkunden aus gibt viele Anhaltspunkte für zusätzliche Optimierungspotenziale und die Trennung von wertschöpfenden und nicht wertschöpfenden Prozessen. Aufgrund unserer branchenübergreifenden Erfahrung erschließen wir die Potenziale konsequent.

Kooperation in Netzwerken

Konzentration auf Kernleistungen sowie die Globalisierung der Märkte haben dazu geführt, dass in manchen Bereichen nicht mehr Unternehmen sondern unternehmensübergreifende Wertschöpfungsketten miteinander im Wettbewerb stehen. Um Wettbewerbsvorteile zu erzielen, müssen sich die beteiligten Unternehmen als flexible Netzwerke präsentieren und durch marktfähige Strukturen und effektive Koordination auszeichnen. Mit Supply Chain Management identifizieren wir die Potenziale und optimieren die Strukturen durch klares Prozessmanagement.

Controlling

Zur Planung, Steuerung und Kontrolle komplexer Wertschöpfungsprozesse ist im Rahmen des Supply Chain Managements eine besondere Form des Controllings notwendig. Kennzahlensysteme dienen üblicherweise der unternehmensinternen Beschreibung und Analyse steuerungsrelevanter Prozesse. Im Supply Chain Management bedarf es aber eines Controllingsystems, das auch die externen Prozesse der Wertschöpfungskette abbildet. Gemeinsam mit Ihren Mitarbeitern erarbeiten wir ein Steuerungs- und Kontrollinstrument, das für interne wie externe Prozesse eingesetzt werden kann.

Unternehmensübergreifende Zusammenarbeit

Mit dem Supply Chain Operations Reference-Modell (SCOR-Modell) kann die Leistungsfähigkeit von Supply Chain Management Prozessen gemessen und vergleichbar gemacht werden. Zudem ermöglicht das SCOR-Modell die Kommunikation zwischen den beteiligten Unternehmen. Wir unterstützen Sie gerne.

Dynamik nutzen

Durch die Entwicklung einer Supply Chain Management Strategie können interne und externe Prozesse harmonisiert und aufeinander abgestimmt werden. Komplexe Veränderungsprozesse unterteilen wir in kleine Projekte. So schaffen wir Transparenz, Vertrauen und Verbindlichkeit bei Ihren Mitarbeitern. Mit Erfahrung, Konzeptionsstärke und hoher Umsetzungsgeschwindigkeit entwickeln wir überzeugende Lösungen und erzielen schnelle Ergebnisse im Supply Chain Management. Als erfahrene Managementberatung unterstützen wir Sie zudem in der Pilotierung und Einführung der geplanten Maßnahmen sowie bei Trainings- oder Coaching-Maßnahmen für Ihre Mitarbeiter.

Unser Engagement für Ihre Ziele

TARGUS wächst seit unserer Gründung vor 10 Jahren kontinuierlich. Mit großer Motivation setzen wir uns an unseren Standorten in Ratingen und Detroit (USA) und natürlich vor Ort in Ihrem Unternehmen für Ihre Ziele ein. Dabei stellen wir hohe Anforderungen an unsere Arbeit und unsere Ergebnisse. Unsere Kunden wissen das und schätzen

  • unsere Erfahrung und unseren technischen Sachverstand
  • die Zusammenarbeit auf Augenhöhe
  • unsere systematische und transparente Arbeitsweise
  • das maßgeschneiderte Projektvorgehen
  • unsere herausragenden Ergebnisse
  • unsere Beraterteams, die auch nach Projektende noch ein offenes Ohr haben.

Vertrauen Sie unserer Kompetenz, Erfahrung und Arbeitsweise. Wir helfen unseren Kunden aus Handel und Industrie, wo immer es erforderlich ist – an Ihrem Stammsitz oder in den Niederlassungen, national oder weltweit. Die Ergebnisse geben uns Recht.

Erreichen Sie gemeinsam mit TARGUS Spitzenleistungen.